Blau-Rote Geburtstage

23.04.

Alles Gute,

Emily Wiesner zum 12. Geburtstag

Weibliche C-Jugend

Sponsoren

Galerie

Am Samstag ging es für unsere 1.Männermannschaft zur Reserve des SV Anhalt Bernburg. Das Ziel war klar: Nach 4 verlorenen Spielen zum Auftakt sollten endlich die ersten Pluspunkte auf das eigene Konto wandern. Und die Vorzeichen standen nicht schlecht. Bis auf Jacob Barth konnte das Trainergespann auf alle Spieler zurückgreifen.

Der Start ging dann allerdings gründlich daneben. Nach 7 Minuten stand es bereits 4:0 für die „Wappiche“. Dies lag vor allem an vielen technischen Fehlern auf Coswiger Seite, die die Hausherren zum Tempogegenstoß nutzen konnten. Nach 10 Minuten war es Tobias Hinze, der beim 5:1 den ersten Treffer für Blau-Rot erzielen konnte. Beim Stand von 7:1 in der 13.Minute ging scheinbar ein Ruck durch die Mannschaft. Durch 4 Tore in Folge hatte man sich schnell auf 7:5 ran gekämpft und merkte, dass am heutigen Tag mehr möglich ist. Doch auch Bernburg ließ nicht locker und so ging es mit 13:9 in die Kabinen. Der Beginn der zweiten Hälfte gehörte dann wieder den Hausherren, die bis zur 40. Minute auf 20:13 davon zogen. Viele Zuschauer rechneten hier schon mit der Vorentscheidung, doch Coswig kämpfte weiter. In der Abwehr wurde man jetzt noch aggressiver und vorne nutzte man die schwindenden Kräfte der Bernburger zu einfachen Toren. In der 48. Minute hatte man sich auf 21:19 herangekämpft und die ersten Zähler schienen in greifbarer Nähe. Bernburg nutzte jetzt seine ganze Erfahrung und reizte seine Angriffe bis zum Schluss aus. Am Ende musste sich Coswig erneut geschlagen geben und zog mit 25:23 den Kürzeren. Letztendlich muss man sagen, dass man nicht am starken Gegner sondern an der mangelnden Chancenverwertung gescheitert ist. Daran gilt es nun im Training weiter zu arbeiten, so dass man sich für die starken kämpferischen Leistungen endlich mal belohnt.

BR spielte mit: Senff, Dosdall, Seifert, Hinze 9, Engel 5, Steinert 2, Hänelt, Unger 2, Pachaly 1, Koppe 2, Eichele 1, Ciciewski, Scholz 1

Text: BS