Blau-Rote Geburtstage

Heute gibt es leider keinen Geburtstag

Sponsoren

Galerie

💙er Spielbericht💙

Handball Frauen SV Blau-Rot Coswig – weiterhin Tabellenschlusslicht in der neue Liga

Am vergangenen Samstag wurde es für die Blau-Roten Handballerinnen spannend in der Landesliga: in den kommenden vier Punktspielen geht es darum, das erste zählbare Material mitzunehmen, um endlich die rote Laterne in der neuen Liga loszuwerden. Motiviert ging es also in den vergangenen Trainingseinheiten ans Werk, um eine ideale Ausgangsbasis für die Adventsspiele zu schaffen.

Leider konnte die im Training so gut umgesetzten Dinge wieder nicht konsequent auf der Platte abgerufen werden. Die letzten beiden Spiele gegen den HSV Magdeburg und die TuS-Magdeburgerinnen wurden verloren, wobei man sich beim Spiel gegen den Tabellenzweiten vom HSV keine Hoffnungen auf einen Sieg machte. Im Spiel gegen die TuS-Damen wär jedoch ein Punktgewinn möglich gewesen, wie auch im Auswärtsspiel in Schönebeck am 03.11.18. Beide Spiele gingen verloren: gegen Schönebeck hieß es am Ende 24:21.

Gegen die TuS aus Magdeburg gab es das nächste negative Resultat: 22:32, wobei das Ergebnis deutlich zu hoch zu Gunsten der Gäste aus der Landeshauptstadt ausfiel: Die Coswigerinnen spielten 45 Minuten lang gut mit und verloren in den letzten 15 Minuten wieder völlig ihr Konzept, sodass kein Tor mehr fiel und 8 weitere von den Magdeburgerinnen eingeschenkt wurden. In den ersten Minuten des ersten Durchgangs gegen die Magdeburgerinnen konnten sich die Blau-Roten sogar ein zwei-Tore-Plus erarbeiten. Dieses Plus war das Resultat aus gut ausgespielten und temporeich umgesetzten Angriffsaktionen, die aber leider auch in vielen vergangenen Spielen nur partiell umgesetzt werden und damit nicht ausreichen, um die jeweiligen Gegner vollständig in Bedrängnis zu bringen. Dinge in Angriff und Abwehr, die gut funktionieren, werden meist nur einmalig und nicht konsequent umgesetzt.

Die Blau-Roten Mädels haben, wie es scheint eine große mentale Hürde zu nehmen und müssen sich in den kommenden Dezemberspielen endlich von ihrer Unsicherheit, gerade im Angriff befreien, sodass einfache Fehler vermieden werden. Das Motto muss sein: Es gibt nichts zu verlieren. Dazu heißt es aber auch im Training Kopfarbeit zu leisten und den positiven Schwung aus den Aufarbeitungen im Training mitzunehmen und endlich aus dem Tabellenkeller zu klettern. Die bestehende Unsicherheit muss aus den Köpfen verbannt werden. Immer wieder stattfindende Aufholaktionen, bspw. im Spiel gegen Schönebeck und auch Magdeburg zeigen, dass die Blau-Roten Mädels ebenfalls „oben mitspielen“ und den Gegner verunsichern können. Das „A“ und „O“ dabei ist einfach die konsequente Umsetzung von gut funktionierenden und gezeigten Angriffs- und Abwehraktionen und den Spaß am geliebten Sport auch auf der Handballplatte sichtbar zu machen. Dann kann man auch in der Landesliga bestehen.

Es ist Zeit, sich selber zu belohnen für die harten Trainingseinheiten und sich endlich die ersten Punkte zu schnappen. Aller Anfang ist schwer, aber es stehen alle hinter euch und mit Glaube und Siegeswille und Kampfgeist ist vieles möglich. Wir freuen uns daher auch für die Dezember-Heimspiele auf positive Resonanz von den Rängen, sodass dies unseren Blau-Roten Handballschneggen zusätzlichen Aufwind geben möge. In diesem Sinne: SPORT FREI und eine schöne Adventszeit.

Text:MA