Blau-Rote Geburtstage

25.03.

Alles Gute,

Jakob Barth zum 22. Geburtstag

1.Männermannschaft

Sponsoren

Galerie

Rückrundenstart in der Sachsen-Anhalt-Liga Frauen – Tabellenschlusslicht gegen Liga-Primus

Die Blau-Roten Handballerinnen hatten zum Jahresbeginn gleich ein dickes Brett zu bohren: Der Liga-Primus aus Gräfenhainichen mit noch keinem verlorenen Spiel war zu Gast. Die Ansage der Coswiger Trainerbank war daher klar: frei aufspielen, Dinge ausprobieren und Erfahrungen sammeln und ggf. die Aktivistinnen der BSG aus Gräfenhainichen an der ein oder anderen Stelle ärgern. 

Druck herrschte somit auf Seite der Coswigerinnen nicht und die ersten zehn Minuten konnten die Coswigerinnen den Gästen sogar mit einer kleinen Führung kurz entwischen über die Spielstände 4:2 und 6:3. Dabei zeigten die Blau-Roten eine bärenstarke Abwehrleistung gegen die körperlich sehr agilen und flinken Gäste. Die Abwehrreihen wurden sehr gut zur ballführenden Seite verschoben, einige Gästeanspiele antizipiert und der Gegner frühzeitig in die Zange genommen und somit Abspiele verhindert, die in Toren hätten münden können. Kurz um: einige Gästeangriffe wurden sehr gut vereitelt. Umkehrschluss war, dass man sich somit auch die Sicherheit für den anfänglich noch stockenden Angriff holte und auch hier schnelle Angriffe mit Toren beendete. I

m ersten Durchgang waren es dabei die beiden Blau-Roten Außenspielerinnen Charly Steinert und Kessi Müller, die aus 1:1- Situationen Tore zogen. Nach anfänglicher Schockstarre eröffneten die Gäste, nicht umsonst Tabellenführer der Liga, dann jedoch ihren Torreigen und zogen bis zum Halbzeitstand von 12:20 davon. Doch die Blau-Roten Mädels ließen sich nach einer kurzen Abwehrflaute nicht weiter beeindrucken und agierten in der Abwehr weiterhin mit guter Abstimmung und konnten damit auch einige Fehler der Aktivistinnen provozieren. Doch auch das Pech war an diesem Spieltag wieder mit von der Coswiger Partie: etliche Coswiger Würfe landeten an Latte oder Pfosten, sodass das Resultat zwischenzeitlich doch noch positiver hätte gestaltet werden können. Nach Wiederanpfiff legten die Gäste noch eine Schippe drauf und führten zwischenzeitlich mit 12 Toren (12:24) nach 35 gespielten Minuten. Die Coswigerinnen steckten jedoch nicht auf und kämpften beherzt weiterund behielten einen klaren Kopf: Resultat war ein 6:1-Lauf der Hausherrinnen bis zum Stand von 18:25. Ein Ruck ging durch die Mannschaft und die Abwehr, als auch viele Dinge im Angriff funktionierten zu diesem Zeitpunkt sehr gut. Auch mit einigen Spielerinnenwechseln gab es keinen großen Bruch im Spiel und alle Blau-Roten Mädels spielten weiter mit gegen den Tabellenführer.

Im zweiten Durchgang kamen dann neben Charly Steinert auch Jule Schenke und Anne Graß im Angriff in Tritt und erzielten gute Tore, sodass daraus auch Selbstvertrauen gezogen werden konnte. Die Gäste spielten jedoch partiell immer wieder ihre Klasse aus und entfernten sich von den Coswigerinnen. Nichts desto trotz behielten die Blau-Roten bis kurz vor Schluss fast konstant einen 8-Tore-Rückstand, was aus Coswiger Sicht eine beachtliche Leistung war. Letztendlich ging das Spiel mit 24:35 verloren, jedoch ging die Heim-7 mit erhobenem Kopf vom Parkett. Das Spiel zeigte eine Verbesserung in vielen Belangen, welche Mut für die kommenden Spiele macht, in welchen definitiv die ersten Punkte in der Landesliga winken. Da nun die WM-Pause bis Ende Januar ansteht, heißt es jedoch in der Pause noch ein paar Kohlen aufzulegen und gestärkt in die nächsten Spiele der Rückrunde zu gehen. Glaubt weiterhin an euch, der Klassenerhalt ist möglich und greifbar. Ihr müsst ihn euch nur nehmen. Die Handball-Mädels freuen sich über alle Unterstützung zu den nächsten Heim- und Auswärtsspielen und sagen DANKE für euren Rückhalt. Bis dahin spannende WM-Spiele unserer Deutschen Nationalmannschaft, vielleicht bis zum WM-Titel. Bis dahin: SPORT FREI!

Für Coswig spielten:

Sahl/ Strychowski, Kuhne, Graß (4), Schiller, Heinrich, Walther (1), Hedenus (2), Steinert (7/4), Lohmann, Schmidt, Schenke (5), Müller (4), Dittrich (1)

Text: MA