Blau-Rote Geburtstage

Heute gibt es leider keinen Geburtstag

Sponsoren

Galerie

Unsere Frauen spielten vergangenen Samstag in Bitterfeld gegen die neu formierte Vertretung der HSG Wolfen 2000.

Anpfiff war 17.00 Uhr. Auch in der Coswiger Mannschaft gab es einige neue Gesicher: Der weibliche Nachwuchs ist mit in die Frauenmannschaft aufgerutscht und soll nun Erfahrungen im Erwachsenenbereich sammeln. Neu dabei Leo Lorke und Sophie Eichelbaum auf dem Feld sowie Melissa van Dijck und Kim Fricke im Tor.

Das Spiel begann etwas nervös auf Coswiger Seite und in den ersten Minuten glückten damit nicht alle Aktionen, die Kessi Müller als Regisseurin auf der Mittelposition einleitete. Es wurde teilweise wieder überhastet abgeschlossen, sodass der Torerfolg auf sich warten ließ. Wolfen konnte bis zum 3:4 immer auf Tuchfühlung bleiben. Auch in der Abwehr lief noch nicht alles rund und die Coswiger Mädels hatten noch einige Abstimmungsschwierigkeiten. Die Coswiger Bank mahnte, im Angriff geduldiger zu spielen und sich in der Deckung besser abzustimmen, dann sollten die Wolfenerinnen auch im Griff behalten werden.

Die Ansagen des Trainers, Klaus Tubbesing wurden zusehends besser umgesetzt und ab der 10 Spielminute konnten die Blau-Roten Mädels ihren Stiefel spielen. Einen Sahnetag hatte dabei Maria Lohmann erwischt. Sie konnte insgesamt 10 Mal einnetzen und ihre Farben mit einfachen Rückraum-Toren über die Spielstände 7:8, 8:10 und 9:15 voran bringen. Die Halbzeit tat dem keinen Abbruch. Die Forderungen der Bank wurden im zweiten Durchgang ebenfalls gut umgesetzt, auch wenn noch nicht alles gelang. Aber da auch die jungen Spielerinnen Einsatzzeiten benötigen, wurde durchgewechselt. Trotzdem konnten die Gäste von der Elbe die Oberhand behalten. Leo Lorke am Kreis machte ihre Sache in Abwehr und Angriff gut und konnte sich mit zwei Toren belohnen. Alle anderen Jungspielerinnen bekamen ebenfalls ihren Einsatz konnten Erfahrungen sammeln. Die Coswigerinnen spielten dann recht kontrolliert herunter und konnten noch den ein oder anderen Konter oder Würfe über die Außenpositionen, z.B. über Charly, Tina oder Mareike einnetzen. Auch Torhüterin Melissa ist ein Lob auszusprechen. Sie stand von Beginn an im Kasten und hat einige Würfe entschärft. Der Endstand von 20:28 war damit völlig verdient und zeugte von einer geschlossenen Mannschaftsleistung und ganz wichtig, auch die Integration der jungen Mädels funktionierte streckenweise schon recht gut. Die Blau-Roten Mädels freuen sich unbedingt auf Unterstützung von den Rängen gegen das nächste schwere Spiel gegen die Damen aus Kühnau am 16.10.21, Anpfiff 18.00 Uhr. Bis dahin genießt alle den goldenen Herbst. Wir freuen uns auf Euch. SPORT FREI!

Für Coswig spielten:

Van Dijck/ Rosenau/ Fricke, Naumann, Aulich (8), Tubbesing, Lorke (2), Steinert (6), Lohmann (10/3), Müller, Wassermann, Eichelbaum, Dittrich (2).

MA