Blau-Rote Geburtstage

Heute gibt es leider keinen Geburtstag

Sponsoren

Galerie

💙Spielbericht 01.12.2018, Verbandsliga Süd 2018/2019
SV Friesen Frankleben vs SV Blau-Rot Coswig 38:18 (19:8)

Blau-Rot blamiert sich…katastrophale Vorstellung gegen die Friesen

Für die Coswiger Verbandsligahandballer stand nach 3 Heimspielen in Folge nun eine wichtige Auswärtspartie an. Die Reise ging nach Braunsbedra zu den Friesen aus Frankleben. Ein unbequemer Gegner, der jedoch nur einen Zähler vor den Blau-Roten in der Tabelle zu finden war. Mit einem Sieg hätten sich die Elbestädter von den Abstiegsplätzen erst einmal verabschiedet. Jedoch wurde es ein rabenschwarzer Tag für den Coswiger Handball und ein herber Rückschlag im Abstiegskampf. Auf Coswiger Seite fehlten aus unterschiedlichen Gründen Ronny Graß, Tobias Hinze, Jakob Barth und Marvin Käsler, dafür halfen aus Team II Klaus Tubbesing und Norbert Graichen aus, ein großes Dankeschön dafür.

Das Spiel begann ausgeglichen, die Franklebener Führung glich Max Koppe per Strafwurf aus. Bis zur 8. Spielminute war die Partie offen, Spielstand 4:3 für den Gastgeber. Dann eine spielentscheidende Szene, Max Koppe unterbindet einen Franklebener Konter per Foulspiel, die beiden Unparteiischen zogen, nach kurzer Beratung, die rote Karte. Von diesem Moment an lief absolut nichts mehr im Coswiger Spiel. Frankleben zog auf 12:4 davon, da waren 16 Minuten gespielt. Die Coswiger Spieler standen komplett neben den Schuhen, planlos und mutlos im Angriff, keine Körperspannung, Abwehr- und Torhüterleistung in Halbzeit eins fanden nicht statt. Frankleben gelang dagegen alles, der Halbzeitpfiff, beim Stand von 19:8, war eine Erlösung.

Kurz nach der Pause der nächste Rückschlag, Chris Steinert bekam seine dritte Zeitstrafe und musste fortan auch von draußen zusehen. Nach 40 Spielminuten stand es 30:10 für den Gastgeber. Man kann es nicht genau sagen ob die Franklebener, im Angesicht eines sicheren Sieges, nun zwei Gänge runter geschalten haben oder ob es an einer Leistungssteigerung von Marius Seifert im Coswiger Tor lag, der seine Vorderleute nun mitriss, die letzten 20 Minuten waren wieder ausgeglichen. Endstand 38:18 für Frankleben.

Bester Torschütze im Coswiger Team war der Youngster, Patrick Michna traf 6 Mal ins Tor. Insgesamt war es eine blamable Vorstellung des Coswiger Teams, so darf man sich einfach nicht im Abstiegskampf präsentieren. Jeder einzelne Spieler muss endlich kapieren worum es geht und was das Wort „kämpfen“ in der Praxis bedeutet. Unter der Woche muss über dieses Spiel geredet werden, so etwas darf nicht wieder passieren. Dann muss aber der Fokus auch schon wieder hoch gehen auf das kommende Wochenende.

Es ist Derbytime im „Stadthallentempel“. Wir wissen, dass die Jungs es besser können und das werden sie euch am Samstag beweisen. Also auf geht´s, kommt und unterstützt das Team, macht ordentlich Dampf unter dem Hallendach. Zu Gast ist der HSV 2002 Zerbst, Anpfiff ist 16:00 Uhr.

Die Jungs brauchen eure Unterstützung!!💙

Für Blau-Rot am Ball: 
Marius Seifert, Klaus Tubbesing im Tor
Tobias Michna, Chris Steinert (0/1), Max Ciciewski (1), Max Koppe (2/1), Niklas Tiedtke (1), Patrick Michna (6/2), Jan Pirwitz (1), Jonas Hänelt (1), Enrico Unger (4), Norbert Graichen (2)
Text S.Schiller
💙