Blau-Rote Geburtstage

Heute gibt es leider keinen Geburtstag

Sponsoren

Galerie

💙Landesliga Frauen: Auch in den beiden vorletzten Spielen keine Blau-Roten Punkte
HSV Magdeburg – SV Blau-Rot Coswig 32:23 (HZ: 21:9)
SV Blau-Rot Coswig – TSV Niederndodeleben II 21:35 (HZ: 10:23)

Für die Blau-Roten Handballerinnen ging es in den vergangenen Wochen in die beiden vorletzten Spiele in der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen gegen die jungen Damen des HSV Magdeburg und gegen die Reserve der Mitteldeutschen Oberliga Handballerinnen des TSV Niederndodeleben. In beiden Spielen konnten erneut leider keine Punkte eingefahren werden, wobei beide Spiele unterschiedliche Qualität hatten.

Das Spiel bei der jungen Magdeburger Mannschaft am 30.03.19 stockte in der ersten Halbzeit gravierend, sodass kaum gute Torchancen herausgespielt werden konnten und die Magdeburgerinnen zu vielen einfachen Wurfgelegenheiten kamen und den Sack zur Halbzeit beim Stand von 21:9 eigentlich schon zu gemacht hatten. Der zweite Durchgang in Magdeburg ließ jedoch den Kampfgeist in der Coswiger Mannschaft auflodern. Den zweiten Durchgang einzeln betrachtet konnte man sogar für sich verbuchen (Torverhältnis von 11:14). Eine gute Halbzeit mit gut gelaufenen Kontern, mutig voran gespielten Pässen und auch einem starken Abwehrverhalten reicht im Handball bekanntlich jedoch nicht aus und somit musste man sich auch hier mit 32:23 geschlagen geben. Es wurde jedoch deutlich, dass man auch mit gestandenen Mannschaften des Oberhauses mitspielen kann. Dies wurde wie so oft in dieser ersten Landesliga-Saison jedoch viel zu selten umgesetzt.

💙Spielbericht Frauen💙
Luft „Oben“ in der Sachsen-Anhalt-Liga wird immer dünner für Coswigs Handball-Damen
SV Blau-Rot Coswig – SG LoK Schönebeck 15:21 (HZ: 9:10)

Vergangenen Samstag wollten die Blau-Roten Handballdamen aus Coswig an Ihre Leistung beim HC Salzland anknüpfen und erneut den Versuch starten, Punkte beim vorletzten Heimspiel einzufahren. Zu Gast war die Vertretung der SG LoK Schönebeck.

Aus dem Hinspiel, welches mit 3 Toren Unterschied verloren ging, wusste man, dass etwas möglich war, auch wenn die LoK-Damen kürzlich dem Liga-Primus Gräfenhainichen die ersten Minuspunkte bescherten. Konzentriert ging man in die Erwärmung und die Vorgabe des Trainergespanns Tubbesing/ Steinert war, dass man im Spiel zu jeder Zeit den Kopf oben behalten sollte, auch im Falle eines Rückstandes. Kämpfen schrieb man sich auf die Fahnen.

💙Kein Mittel gegen den SV Oebisfelde 1895 – Coswiger Handballdamen verlieren 37:25 (HZ 17:10)💙

Vergangenen Samstag starteten die Blau-Roten Handballmädels gut gelaunt, mit Reisebus, die weiteste Auswärtsfahrt der Saison: Man musste Auswärts beim Ligavierten Oebisfelde antreten. Keine leichte Aufgabe, wie man im Vorfeld schon wusste, da die Mitaufsteigerinnen ebenfalls im ersten Landesliga-Jahr auf einem beeindruckenden 4. Platz rangieren und auch gegen ligaerfahrene Mannschaften wie bspw. TuS Magdeburg und Köthen Punkte einfahren konnten. Im Hinspiel in Coswig verlor man mit 7 Toren, hatte dort aber deutlich Luft nach oben, da die Gäste damals mit nur sehr kleinem Kader anreisten und damit keinesfalls volle Schlagkraft bewiesen. Somit fuhr der Optimismus vorerst mit nach Oebisfelde, wurde dann aber rasch mit der Realität konfrontiert.

Man ging trotzdem mit Optimismus ins Spiel und rechnete sich eine Chance aus. Das erste Tor des Spiels markierte daher Lisa Heinrich und die ersten Minuten schienen auch noch ausgeglichen, was das Torverhältnis angeht. Sofie Strychowski zeigte im Coswiger Kasten eine bärenstarke erste Halbzeit und vereitelte zu Beginn gleich reihenweise freie Würfe der Heimsieben. Die Coswigerinnen konnten daraus jedoch keinen Profit schlagen und somit fanden auch die Damen aus Oebisfelde langsam ins Spiel.

💙Coswiger Handballerinnen sammeln nächsten Punkt im Abstiegskampf
HC Salzland 06 – SV Blau-Rot Coswig 24:24 (HZ: 14:8)💙

Vergangenen Samstag machten sich die Blau-Roten Handball-Damen auf zum nächsten Auswärtsspiel nach Staßfurt gegen den HC Salzland 06. Es versprach ein spannendes Spiel zu werden, da beiden Mannschaften sich im direkten Abstiegskampf befinden (Salzland 10. Und Coswig 11. Platz) und darum alles in Bewegung setzen würden, um die Punkte zu holen.

Die Nervosität und den Druck, dass definitiv heute etwas Zählbares mitgenommen werden muss, merkte man zu Beginn beiden Mannschaften an: Das erste Tor fiel somit erst in der 4. Spielminute durch Jule Hedenus. Der Angriff lief in den ersten 10 Minuten auf beiden Seiten schleppend. Es waren viele einfache Fehler bei beiden Mannschaften zu verzeichnen und so recht kam im Coswiger Angriff kein Schwung auf. Die Gastgeberinnen fingen sich jedoch und spielten die Coswiger Abwehr prompt mit einfachsten Mitteln auseinander und zogen nun Tor um Tor davon über die Stände 9:3 und 13:5. Resignation machte sich auf den Gesichtern der Coswigerinnen breit und diese Körpersprache wurde leider auch auf den Angriff übertragen. Es sah aus, als wollten die Handballschneggen schon „die Flinte ins Korn“ werfen. Es wurden Abspielfehler und schlechte Abschlüsse wie am Fließband produziert, sodass Salzland regelrecht eingeladen wurde einfache Konter- und Rückraumtore zu erzielen. Katrin Sahl im Coswiger Tor konnte ihrer viel zu leisen und statischen Abwehr nichts entgegensetzen und musste des Öfteren hinter sich greifen. Die Coswiger Bank reagierte mit einigen Personalwechseln und stellte den Angriff vollständig um, sodass ein komplett neues Bild entstehen sollte.

💙Coswiger Handball-Damen: Gute zweite Halbzeit wird nicht belohnt 💙

Landesliga Frauen: TuS 1860 Magdeburg Neustadt – SV Blau-Rot Coswig 32: 27 (HZ 18:12)

Am vergangenen Samstag reisten die Coswiger Handball-Mädels in die Landeshauptstadt nach Magdeburg, um gegen die erfahrenen Damen der TuS Magdeburg anzutreten. Da die Rückrunde in raschen Schritten voran schreitet und die Coswigerinnen noch immer auf einem Abstiegsplatz stehen, wird die Luft im Kampf um den Klassenerhalt zusehends dünner. Die Anspannung vor jedem Spiel ist damit hoch, da nun endlich wichtige Punkte her müssen, um die Liga ggf. doch noch halten zu können am Saisonende. Coswig war ohne Lisa Schiller, Charly Steinert, Maria Lohmann und Katrin Sahl im Kader angereist. Diese 4 mussten aus verschiedenen Gründen passen.

Das Hinspiel in Coswig ging mit 10 Toren verloren – hier wollten die Blau-Roten sich nun revanchieren. Der Beginn des Spiels war sehr ausgeglichen, obgleich die Heimsieben aus Magdeburg einen körperlich harten Handball zeigte und die Coswiger Abwehr mit hartem Angriffsspiel in Form von 1:1-Situationen vor die ein oder andere Aufgabe stellten. Nichts desto trotz wurde bis zum Stand von 7:7 gut gegen die Landesliga-erfahrenen Magdeburgerinnen mitgehalten.